Lebenslauf Dr. Piet Auer-Grumbach

Ausbildung

Ich wurde am 10. August 1958 als drittes Kind von Dr. med. Erich Auer-Grumbach, Facharzt für Innere Medizin, und seiner Frau Dr. med. Ingeborg Auer-Grumbach, geborene Kort, in Graz geboren.
Nach der Matura im Jahre 1976 arbeitete ich als Krankenpflege – Praktikant in den Krupp´schen Krankenanstalten in Essen, Deutschland.
Im Wintersemester 1976/77 begann ich das Medizinstudium in Graz und schloss es 1983 ab. Meine Klinische Ausbildung konnte ich durch freiwillige Praktika in den Fächern Innere Medizin, Chirurgie, Medizinische Psychologie sowie Dermatologie und Venerologie erweitern. Meine Leistungen im Studium wurden durch die Bewilligung eines Begabtenstipendiums belohnt. Neben dem Studium arbeitete ich in der Österreichischen Hochschülerschaft mit (Schwerpunktthema Studienreform).
Nach Turnusausbildungen in Chrirurgie,  Kinderheilkunde und Innerer Medizin begann ich die Fachausbildung an der Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie in Graz am 1. Jänner 1987 und erhielt das Facharztdekret am 1. Jänner 1991. Meine Ausbildung wurde ergänzt durch längere Auslandstätigkeiten an der Hautklinik der LMU München 1989 und am St. Johns Institute of Dermatology am St. Thomas Hospital, London 1993. Neben der Tätigkeit als Arzt leitete ich das Labor und die Ambulanz für Autoimmunerkrankungen. Diese Tätigkeit wurde durch eine entsprechende wissenschaftliche Vortrags- und Publikationstätigkeit begleitet.
Am 31. März 1990 legte ich erfolgreich die freiwillige erste Facharztprüfung der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie ab.
Am 19. September 1992 heiratete ich Frau Dr. med. univ. Michaela Lampeter. Wir haben 3 Kinder, geboren 1995, 1997 und 2000.
Seit 1995 arbeite ich nach achtjähriger Tätigkeit an der Hautklinik Graz als Facharzt für Dermatologie und Venerologie in Feldbach, seit 2007 in Gleisdorf. Ich habe von Beginn an Fortbildungsdiplome der Österrreichischen Ärztekammer und sie laufend erneuert und bin Mitglied der österreichischen und deutschen Gesellschaft für Dermatologie. Ich halte wissenschaftliche und Laienvorträge und bin Buchautor (Kortison, Kneipp Verlag). Ich spreche Englisch, Französisch und Italienisch.

 

Ärztliche Tätigkeit, Lehre und Verwaltung

   Im Hauptdienst der Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie in Graz seit März 1991 nach Rotation durch alle Stationen, Ambulanzen und die meisten Labors der Hautklinik. Hauptamtlicher Operateur über ein Jahr mit OP Planung und Durchführung.
Aufbau einer Spezialambulanz für Autoimmunerkrankungen der Haut seit Juni 1989.
Befundung der Immunfluoreszenz – Untersuchungen der Haut sowie der Untersuchungen zum Nachweis antinukleärer Antikörper aus dem Serum (auch für nicht-dermatologische Zuweiser) seit Juni 1989.

Teilnahme am WHO – Seminar “Fitting Medical Education to the needs of whom ?” unter der Leitung von J.-J. Guilbert, MD, PhD, Chief, Educational Planning and Methodology Division of Health Manpower Development / WHO im Rahmen der 31st General Assembly der International Federation of Medical Students Associations (IFMSA), 8. – 15. August 1982, Wartensee/Schweiz.
Kursteilnahme “Methoden der Wissensvermittlung” im Rahmen der Hochschuldidaktik – Tage vom 2. – 5. Juni 1986 der Österreichischen Gesellschaft für Hochschuldidaktik, Wien.
Teilnahme an der Studierendenausbildung im Praktikum für Dermatologie und Venerologie, Pflichtfamulatur und Betreuung einer Dissertation.
Turnusarztfortbildung “Immunologisch bedingte Hautkrankheiten” im Rahmen der Steirischen Ärztekammer.
Ausbildung für Katastrophenmedizin, Thema “Dermatologische Notfälle” im Rahmen des Österreichischen Bundesheeres.
Gelegentliche Vertretung der Hauptvorlesung der Hautklinik

Neugestaltung, laufende Organisation und Evaluation des Praktikums sowie der sonstigen studentischen Ausbildung.
Umstrukturierung des chemischen Labors der Klinik zu einem dermatologisch orientierten Speziallabor.
Mitarbeit an der Erstellung von Statistiken und Leistungsberichten der Klinik für BMfWF und KAGES.
Mitglied der Klinikkkonferenz  (1. Oktober 1988 – 30. September 1992).
Mitglied der Studienkommission 1. Oktober 1989 – 30. Juni 1993.
Mitarbeit im Assistentenverband (Arbeitskreis Universitätsreform).
Mitarbeit im Organisationskomitee zur Organisation der 19. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung in Graz.
Vorstandsmitglied (Kassier) der Wissenschaftlichen Vereinigung Steirischer Dermatologen, danach Buchprüfer.                                                                                                                                                                                                                 Stellvertretender Kassier StyriaMedNet Weiz.

Forschung

1.Vorträge/Poster

 

1) P. Auer-Grumbach: Diagnostische Methoden in der Virologie, November 1987, Klinikseminar, Graz.
2) P. Auer-Grumbach: CDLE mit keratomartigem Aspekt, November 1987, Seminarabend für klinische und niedergelassene Dermatologen, Graz.
3) P. Auer-Grumbach: Virologie (Referierabend), Dezember 1987, Klinikseminar, Graz.
4) P. Auer-Grumbach: Pseudomelanome bei Neugeborenen, Jänner 1988, Wiss. Ges. d. Ärzte in der Stmk, Graz.
5) P. Auer-Grumbach, I. Gogg-Retzer: Elektronenmikroskopischer Herpes-Virus-Nachweis bei einem Patienten mit Leukämie, April 1988, Klinikseminar, Graz.
6) P. Auer-Grumbach: Interferone in der Dermatologie, Mai 1989, Klinikseminar, Graz.
7) P. Auer-Grumbach, I. Gogg-Retzer: ELISA – Erregernachweis und Immunglobulinbestimmung durch Immunperoxidasetechnik in der Diagnostik der Chlamydienurethritis, Oktober 1989, 119. Tagung der Vereinigung Südwestdeutscher Dermatologen (Johann Lucas Schönlein Tagung), Erlangen, Deutschland [Poster].
8) P. Auer-Grumbach, W. Zenz: Verrucae plantares bei HIV – Patienten, Februar 1990, Pädiatrische Konferenz, Kinderklinik, Graz.
9) P. Auer-Grumbach: Neues zur Diagnostik und Therapie der progressiven systemischen Sklerodermie, Mai 1990, Klinikseminar, Graz.
10) P. Auer-Grumbach: Sklerodermie – Diagnostik, Oktober 1990, 17. klinisch – pulmonologische Fallbesprechung, Medizinische Klinik, Graz.
11) D. Stünzner, P. Auer-Grumbach, I. Gogg-Retzer, E. Marth: A comparative Routine Test Study in the Diagnosis of Chlamydial Urethritis, November 1990, 1st World Congress for Infectious Diseases in Obstetrics and Gynecology, Hawaii, USA.
12) P. Auer-Grumbach, M. Stangl: Association of NuMA autoantibody with vitiligo and autoimmune thyreoiditis, November 1990, 18. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung, Mannheim, Deutschland.
13) P. Auer-Grumbach: Pustulosis acuta generalisata, November 1990, Österreichische Gesellschaft für Dermatologie, Wien.
14) P. Auer-Grumbach: Aktueller Stand der Diagnostik mittels Immunfluoreszenz, Jänner 1991, Klinkseminar, Graz.
15) P. Auer-Grumbach: Diagnostik von Kollagenosen, März 1991, Fortbildungsabend/KH der Barmherzigen Brüder Annenstraße, Graz.
16) P. Auer-Grumbach: NuMA-autoantibody in vitiligo and autoimmune thyreoiditis, März 1991, Dowling Club, Graz.
17) P. Auer-Grumbach: Diagnose von Autoimmunerkrankungen in der Dermatologie mittels indirekter Immunfluoreszenz auf HEp-2 Zellen, April 1991, 8. Forum junger ungarischer Dermatologen,Kecskemet, Ungarn.
18) B. Eber, M. Schumacher, P. Auer-Grumbach, H. Toplak, W. Klein: Elevated IgM-anticardiolipin-antibodies in patients with restenosis following percutaneous transluminal coronary angioplasty, August 1991, 13th Congress of the European Society of Cardiology, Amsterdam, Niederlande.
19) P. Auer-Grumbach, T.-D. Turek: Geschlechtskrankheiten, November 1991, Intensivseminar Dermatologie der Stmk. ÄK, Graz.
20) P. Auer-Grumbach, S. Zitta, M. Ratschek: Low dose Cyclosporin A in Pemphigus vulgaris – Case report, Oktober 1991, European Academy of Dermatology and Venerology, Athen, Griechenland [Poster].
21) P. Auer-Grumbach: Klinische Bedeutung der Antikardiolipin – Antikörper, November 1991, Seminarabend für klinische und niedergelassene Dermatologen, Graz.
22) B. Eber, M. Schumacher, P. Auer-Grumbach, H. Toplak, W. Klein: IgM-anticardiolipin antibodies are independent markers for restenosis following PTCA, Dezember 1991, 8th Congress of Cardiologic Information, Paris, Frankreich.
23) P. Auer-Grumbach: Diagnose und Klinik des Antikardiolipin-Syndroms, April 1992, 9. Forum junger ungarischer Dermatologen, Kecskemet, Ungarn.
24) P. Auer-Grumbach: Streß und Hautkrankheiten, Mai 1992, 38. Ausseer Symposium der wiss. Ges.  d. Ärzte in der Stmk, Bad Aussee.
25) P. Auer-Grumbach, E. Richtig, R. Schmidt, K. Schauenstein, J. Smolle: Pyoderma gangrenosum associated with Systemic Lupus Erythematosus and anticardiolipin antibodies: a possible pathogenic link ?, August 1992, 5th Immunodermatology Symposium, Szeged, Ungarn [Poster].
26) P. Auer-Grumbach, B. Achleitner: Epidemiology and clinical associations of NuMA (Nuclear mitotic apparatus protein) autoantibodies in an Austrian sample group, August 1992, 5th Immunodermatology Symposium, Szeged, Ungarn [Poster].
27)J. Berglöff, B. Freysmuth, P. Auer-Grumbach: Corneal ulceration in Systemic Lupus Erythematosus. September 1992,  XVI. Alpe-Adria International Opthalmological Congress,  Györ,  Ungarn.
28) P. Duschet, P. Auer-Grumbach, F. Gschnait: Efficacy and safety of penciclovir (PCV) in the treatment of patients with Herpes Zoster: A double blind, randomised, Acyclovir-controlled study. Oktober 1992, 32nd Interscience Conference on Antimicrobial Agents and Chemotherapy (ICAAC), Anaheim, USA [Poster].
29) P. Auer-Grumbach: Coexistence of pemphigus and bullous pemphigoid with vitiligo and IgM and kappa gammopathy. November 1992, 20. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Forschung, Mainz, Deutschland.
30) P. Auer-Grumbach: Cyclosporinbehandlung von Hauterkrankungen. 17. November 1992, Klinik – Seminarabend, Hautklinik Graz.
31) A. Obernosterer, E. Pilger, P. Auer-Grumbach, R. Tischler, A. Doder, M. Lafer, M. Decrinis: Antiphospholipidsyndrome. November 1992, 1. Gemeinsame Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft füt Angiologie und der Österreichischen Gesellschaft für Gefäßchirurgie, Graz.
32) P. Auer-Grumbach: Diagnosestrategien zur Bestimmung antinukleärer Antikörper. November 1992,  Lupus Erythematodes – Arbeitsgruppentagung, Universitäts – Hautklinik Steglitz, Berlin, Deutschland.
33) G. Reicht, W. Petritsch, H. Wenzl, A. Eherer, T.A. Hinterleitner, P. Auer-Grumbach, G. J. Krejs: Increased anticardiolipin antibodies in patients with inflammatory bowel disease. Mai 1993, American Gastroenterological Association, Boston, USA.
34) B. Freysmuth, P. Auer-Grumbach, H. Wenzl: Okuläre Mitbeteiligung im Rahmen einer Epidermolysis bullosa acquisita. Mai 1993, 34. Tagung der Österreichischen Ophthalmologischen Gesellschaft, Graz [Poster].
35) P. Auer-Grumbach, H Ramschak, F Kainer: Unkomplizierte Schwangerschaft und Geburt bei SLE mit anti-PCNA/Cyclin, anti-U1-snRNP und anti dsDNA Autoantikörpern und anti-Phospholipid-Antikörper Syndrom. Juli 1993, 37. Deutsche Dermatologische Gesellschaft, Düsseldorf, Deutschland [Poster].
36) B. Tebbe, U.  Wollina, M. Jumar, P. Auer-Grumbach, C. E. Orfanos: Kutan-vaskuläre Phänomene beim Lupus erythematodes: Klinik, Diagnostik und Prognose. Juli 1993, 37. Deutsche Dermatologische Gesellschaft, Düsseldorf, Deutschland [Poster].
37) P. Auer-Grumbach, H. Kerl: Topical Cyclosporin A is of value in treating epidermolysis bullosa acquisita.  September 1992, 3. Congress of the European Academy of Dermatology and Venerology, Kopenhagen, Dänemark.
38) P. Auer-Grumbach, H. Ramschak: “Catastrophic” primary anti – phospholipid antibody syndrome. September 1992, 3. Congress of the European Academy of Dermatology and Venerology, Kopenhagen, Dänemark.
39) B. Achleitner, P. Auer-Grumbach, J. Hermann: Lupus erythematosus with erythema multiforme like lesions – Rowell`s syndrome? September 1992, 3. Congress of the European Academy of Dermatology and Venerology, Kopenhagen, Dänemark.
40) P. Auer-Grumbach: Typisierung kutaner Autoimmunkrankheiten. Dezember 1993, Klinikabend, Graz.
41) P. Auer-Grumbach: Diagnose von Autoantikörpern bei Kollagenosen. 7. März 1994, I. Med. Klinik, Seminar der ÄK für Turnusärzte, Graz
42) P. Auer-Grumbach, E. Innauer: Herpesinfektionen bei Schwangeren und Neugeborenen. 7. Mai 1994, 7. Salzburger Therapiegespräche der ÖADF.
43) P. Auer-Grumbach: Möglichkeiten und Grenzen in der Diagnose von Autoimmunerkrankungen. 17. Mai 1994, Symposium Autoimmun-Diagnostik in der Klinik, Salzburg.
44) P. Auer-Grumbach, D. Stünzner: Infection with M. pneumoniae in patients with anti – nuclear mitotic apparatus protein (NuMA) antibodies. Juni 1994, 6th Immunodermatology Symposium, Münster, Deutschland.
45) P. Auer-Grumbach: Steroidangst – warum, was tun? 23. November 2002, 7. Grazer Allergietag, Graz, Österreich.
46) P. Auer-Grumbach: Diaklinik (Fallvorstellungen). 4. April 2003. 105. Wissenschaftliche Sitzung der Wissenschaftlichen Vereinigung Steirischer Dermatologen. Graz, Österreich.
47) P. Auer-Grumbach: Glukokortikoide – Neue Entwicklungen in der Dermatologie.4. März 2005. 38. Wissenschaftliche Fortbildungswoche für ApothekerInnen, Saalfelden, Österereich.
48) P. Auer-Grumbach: Die chronische Venenerkrankung – Diagnose und aktuelle Therapien. 17. April 2008, Haslau bei Birkfeld, Österreich.

2.) Laienpräsentationen:

1) P. Auer-Grumbach: Ursachen und Bekämpfung von Hauterkrankungen durch Umwelteinflüsse, Jänner 1991, Podiumsdiskussion Haushalt – Gesundheit – Umweltschutz des hauswirtschaftlichen Beirats beim Amt der Stmk. Landesregierung, Graz.
2) P. Auer-Grumbach:  Unsere Haut: Vertraut und doch unbekannt. Zeitschrift Pro 1994; 1/1: 46-47.
3) P. Auer-Grumbach: Hautpflege, aber richtig! Zeitschrift Pro 1994; 1/3: 48-49.
4) P. Auer-Grumbach: Antwort auf Leserbrief – Rosazea in Zeitschrift: Pro 1994; 1/6: 17.
5) P. Auer-Grumbach: Die Gürtelrose – noch immer eine Geißel? Zeitschrift  Pro 1994; 1/7: 38-39.
6) P. Auer-Grumbach: Gut vorbereitet ins Spital! Zeitschrift  Pro: 1994; 1/7: 94-95.
7) P. Auer-Grumbach: Kortison. Wundermittel oder Teufelszeug ? 112 Seiten. Kneipp Verlag 1998.
8.) P. Auer-Grumbach, R. Fink-Puches: Fußschäden aus hautärztlicher Sicht. In: 1. Österreichischer CMT-Informationstag 15.6.2002, Sammelband.
9) P. Auer-Grumbach: Die Schuppenflechte – ein lästiger Begleiter. Zeitschrift Pro 1995; 02: 46-7.
10) P. Auer-Grumbach: Mit der Haut fit durch den Winter. Zeitschrift medmix 2005;12: 84-7.

3.) Publikationen:

1) P. Auer-Grumbach: Vorschläge zu einer Zulassungsregelung zum  Medizinstudium in Österreich. Österreichische Ärztezeitung 1985 (40): 25-28.
2) P. Auer-Grumbach: Diagnostische Methoden in der Virologie. Der Praktische Arzt 1988 (582): 796-806.
3) P. Auer-Grumbach, E. Richtig: Ekzema herpetikatum bei atopischer Dermatitis durch systemische Glukokortikoid – Selbstmedikation. Aktuelle Dermatologie 1988 (14): 377-379.
4) P. Auer-Grumbach, I. Gogg-Retzer, B. Auer-Grumbach: Viruskrankheiten der Haut – Diagnose und Therapie. Therapiewoche Österreich 1990 (5), 99-108.
4b) wie 4): Übernahme in die Therapiewoche Dermatologie 1991 (21): 426-435.
5) P. Auer-Grumbach, M. Stangl: Association of antinuclear mitotic apparatus (NuMA) autoantibody with vitiligo and autoimmune thyreoiditis. Archives of Dermatological Research 1991 (283): 24 (Abstract)
6) P. Auer-Grumbach, I. Gogg-Retzer, D. Stünzner: Die Bedeutung von Serumantikörpern für die Diagnose von chlamydienbedingter Urethritis. Aktuelle Dermatologie 1991 (17): 174-177.
7) B. Eber, M. Schumacher, W. Klein, P. Auer-Grumbach: “Antikardiolipin-Syndrom” bei linksventrikulärem Thrombus. Deutsche Medizinische Wochenschrift 1991 (116): 1493.
8) P. Auer-Grumbach, E. Richtig, G. Gailhofer: Erfahrungen mit und Konsequenzen aus der Lehrveranstaltungskritik des Praktikums in Dermatologie. Zeitschrift für Hochschuldidaktik 1991 (15): 287-297.
9) B. Eber, M. Schumacher, P. Auer-Grumbach, H. Toplak, W. Klein: Erhöhte IgM-Antikardiolipin-Antikörper bei Patienten mit Restenose nach PTCA. Zeitschrift für Kardiologie 1991 (80) Suppl. 6: 16 (Abstract).
10) B. Eber, M. Schumacher, P. Auer-Grumbach, H. Toplak, I. Friehs, G. Koch, W. Klein: Antikardiolipin-Antikörper und Arteriosklerose: ursächlicher Faktor oder nur Epiphänomen? Intensivmedizin und Notfallmedizin 1991 (28): 337 (Abstract).
11) P. Wolf, H.P. Soyer, P. Auer-Grumbach, H. Kerl: Widespread cutaneous necrosis in a patient with rheumatoid arthritis associated with anticardiolipin antibodies. Archives of Dermatology 1991 (127): 1739-1740.
12) P. Auer-Grumbach, S. Franz, M. Meurer: Das Spektrum antinukleärer und zytoplasmatischer Antikörper in der immunfluoreszenz-mikroskopischen Darstellung auf Hep-2 Zellen. Dermatologische Monatsschrift 1991 (177): 553-563.
13) Aichbichler BW, Petritsch W, Reicht GA, Wenzl HH, Eherer AJ, Hinterleitner TA, Auer-Grumbach P, Krejs GJ. Anti-cardiolipin antibodies in patients with inflammatory bowel disease. Dig Dis Sci. 1999; 44:852-856.
14) B. Eber, M. Schumacher, P. Auer-Grumbach, H. Toplak, W. Klein: Elevated IgM-anticardiolipin-antibodies in patients with restenosis following PTCA. American Journal of Cardiology 1992; 69: 1255-1258.
15) P. Wolf, H.P. Soyer, P. Auer-Grumbach, H. Kerl: Akrale Mikrolivedo – Ein klinisches Symptom des Antiphospholipid-Syndroms. Zeitschrift für Hautkrankheiten 1992; 67: 714 – 717.
16) P. Auer-Grumbach, E. Richtig, R. Schmidt, K. Schauenstein, J. Smolle: Pyoderma gangrenosum associated with systemic lupus erythematosus and anticardiolipin antibodies: A possible pathogenic link? Exp Dermatol 1992; 1: 105 (Abstract).
17) P. Auer-Grumbach, B. Achleitner: Epidemiology and clinical associations of NuMA (nuclear mitotic apparatus protein) autoantibodies in an Austrian sample group. Exp Dermatol 1992; 1: 106 (Abstract).
18) A. Obernosterer, E. Pilger, P. Auer-Grumbach, R. Tischler, A. Doder, M. Lafer, M. Decrinis: Antiphospholipidsyndrome. Vasa 1992, Suppl. 37: 43 – 44.
19) P. Auer-Grumbach, D. Stünzner: Aciclovir – Mittel der Wahl bei Herpes genitalis. Therapiewoche 1992; 7: 748-753.
20) P. Auer-Grumbach, M. Stangl: NuMA-autoantibody in a patient with vitiligo and autoimmune thyreoiditis. Dermatology 1993; 186: 229-231.
21) P. Auer-Grumbach, H Ramschak, F Kainer: Unkomplizierte Schwangerschaft und Geburt bei SLE mit anti-PCNA/Cyclin, anti-U1-snRNP und anti dsDNA Autoantikörpern und anti-Phospholipid-Antikörper Syndrom. Zentralblatt Haut- und Geschlechtskrankheiten 1993; 162: 187 (Abstract).
22) B. Tebbe, U.  Wollina, M. Jumar, P. Auer-Grumbach, C. E. Orfanos: Kutan-vaskuläre Phänomene beim Lupus erythematodes: Klinik, Diagnostik und Prognose. Zentralblatt Haut- und Geschlechtskrankheiten 1993; 162: 188 (Abstract).
23) P. Auer-Grumbach: Coexistence of pemphigus  and bullous pemphigoid with vitiligo and IgM and kappa gammopathy. Arch of Dermatological Research 1993; 285: 81 (Abstract)
24) P. Auer-Grumbach, D. Stünzner: Infection with M. pneumoniae in patients with anti-nuclear mitotic apparatus protein (NuMA) antibodies. Exp Dermatol 1994; 3: 120 (Abstract).
25) P. Wolf, J. Gretler, F. Aglas, P. Auer-Grumbach, F. Rainer. Anticardiolipin antibodies in rheumatoid arthritis: their relation to rheumatoid nodules and cutaneous vascular manifestations. Br J Dermatol 1994; 131: 48-51.
26) D. Kopera, P. Auer-Grumbach, L. Cerroni, J. Smolle. Schrittmacher-Erythem mit Teleangiektasien. Hautarzt 1994; 45 716-718
27) P. Auer-Grumbach, B. Achleitner. Epidemiology and clinical asociations of NuMA (Nuclear mitotic apparatus protein) antibodies. J Rheumatol 1994; 21 1779-1781
28) P. Auer-Grumbach, H. Ramschak, F. Kainer. Uncomplicated pregnancy and birth of a healthy child by a woman with systemic lupus erythematosus and anti U1RNP, anti-PCNA/cyclin, anti dsDNA and anti-phospholipid autoantibodies. Clin Exp Dermatol 1994; 19: 401-403.
29) H.H. Kessler, K. Pierer, D. Stuenzner, P. Auer-Grumbach, E.M. Haller, E. Marth. Rapid detection of chlamydia trachomatis in Conjunctival, pharyngeal, and urethral specimens with a new polymerase chain reaction assay. Sex Transm Dis 1994; 21: 191-195.
30) W Salmhofer, G. Pierer, P. Auer-Grumbach, H.P. Soyer, H. Kerl. Kutane Calciphylaxie bei chronischer Niereninsuffizienz. Hautarzt 1995; 46: 726-731.
31) R. Schmidt, P. Auer-Grumbach, F. Fazekas, B. Reinhart, M. Koch, H. Offenbacher, P. Kapeller, A. Irmler, K. Polmit, G. Fazekas, H. Lechner. Anticardiolipin antibodies in normal elderly subjects: Neurophysiologic correlates and MRI findings. Stroke 1995; 26: 749-754.
32) P. Auer-Grumbach, E. Pfaffenthaler, H.P. Soyer. Pustulosis acuta generalisata is a post-streptococcal disease and distinct from acute generalized exanthematous pustulosis. Br J Dermatol 1995; 133: 135-139.
33) P. Auer-Grumbach, D. Stuezner, E.M. Haller, H. Kessler, K. Pierer, E. Marth. Comparison of antigen detections assays and serum antibody tests for diagnosis of infection with Chlamydia trachomatis. Acta dermatovenerologica A.P.A. 1995; 4: 179 –184.
34) E.M. Haller,  P.Auer-Grumbach, D. Stuenzner, H.H. Kessler, K. Pierer, H. Zenz, K. Muellner. Evaluation of two nonculture antigen tests and three serotests for detection of anti-chlamydial antibodies in the diagnosis of ocular chlamydial infections. Graefe’s Arch Clin Exp Ophthalmol 1996; 234: 510-514.
35) E.M. Haller, P. Auer-Grumbach, D. Stuenzner, H.H. Kessler, K. Pierer, K. Muellner, H. Zenz. Detection of antichlamydial antibodies in tears. Ophthalmology 1997; 104: 125-130.
36) R. Schmidt, B. Reinhart, M. Schumacher, M. Hayn, H. Schmidt, F. Fazekas, K. Niederkorn, S. Horner, H. Lechner, H. Offenbacher, B. Eber, V. Weinrauch, P. Auer-Grumbach, G. Kleinert, G. Roob, G.M. Kostner, H. Esterbauer. Prävalenz von Risikofaktoren in der Grazer Bevölkerung (Austrian Stroke Prevention Study). WMW 1997; 147: 36-40.
37) B. Tebbe, U. Mansmann, U. Wollina, P. Auer-Grumbach, A. Licht-Mbalyohere, M. Arensmeier, C.E. Orfanos. Markers in cutaneous lupus erythematosus indicating systemic involvement. Acta Derm Ven 1997; 77: 305-308.
38) S. Siedler, P. Auer-Grumbach, S. Schuller-Petrovic. Atrophie-blanche-Ulzerationen bei Livedo reticularis mit abortiver kongenitaler Poikilodermie. Phlebologie 1998; 27: 51-54.
39) P. Auer-Grumbach: Melanomvorsorge – Was raten Sie ? Therapieforum Ärztemagazin 1999: 10: 28-9.
40) P. Auer-Grumbach: Kind mit Dermatitis – Was hilft außer Kortison ? Therapieforum Ärztemagazin 2003; 24: 19-20.
41) P. Auer-Grumbach: Glukokortikoide. Neue Entwicklungen – neue Richtlinien. Österreichische Apothekerzeitung 2005; 59: 242-5.                                                                                                                                                                               42) Molecular genetics of hereditary sensory neuropathies. M. Auer-Grumbach, B.Mauko. P. Auer-Grumbach, TR. Pieber. Neuromolecular Med. 2006; 8: 147-58.                                                                                                                                 43) Auer-Grumbach M, Schlotter-Weigel B, Lochmüller H, Strobl-Wildemann G, Auer-Grumbach P, Fischer R, Offenbacher H, Zwick EB, Robl T, Hartl G, Hartung HP, Wagner K, Windpassinger C; Austrian Peripheral Neuropathy Study Group. Phenotypes of the N88S Berardinelli-Seip congenital lipodystrophy 2 mutation. Ann Neurol. 2005; 57: 415-24.                                                 44) Auer-Grumbach M, Weger M, Fink-Puches R, Papić L, Fröhlich E, Auer-Grumbach P, El Shabrawi-Caelen L, Schabhüttl M, Windpassinger C, Senderek J, Budka H, Trajanoski S, Janecke AR, Haas A, Metze D, Pieber TR, Guelly C. Fibulin-5 mutations link inherited neuropathies, age-related macular degeneration and hyperelastic skin. Brain. 2011; 134:1839-52. doi: 10.1093/brain/awr076. Epub 2011 May 15.                                                                                                                           45) P. Auer-Grumbach: Alexandra und ihre roten Punkte. Therapieforum Ärztemagazin 2011: 12: 22.                                 46) JT. Kainz, G. Berghammer, P. Auer-Grumbach, V. Lackner, S. Perel-Convalexius, R. Popa und B. Wolfesberger: Azelainsäure 20% Creme: Auswirkung auf Lebensqualität und Krankheitsaktivität bei Erwachsenen Patientinnen mit Acne vulgaris. J Dtsch Dermatol Ges 2016; 12: 1249-60.

4.Sonstiges:

 

1.) Peer reviewer der Zeitschrift “Der Hautarzt” 1994.